Unser Digital Marketing Blog liefert Ihnen Einblicke in die Welt des Online Marketing und den vielen Themen, wie interkulturelle Kompetenz, B2B Marketing, SEA, SEO, Social Media Marketing, Web Analytics und mehr.

 

Den sozialen Abstand minimieren: 5 angesagte Tools für Videokonferenzen

Marina De Almeida Ernst    02.04.2020

Content Marketing, Intercultural Competence, Web Technology

 

Die Covid-19-Pandemie verlangt uns als Gesellschaft viel ab. Viele arbeiten – wie wir bei effective – bereits im Home-Office. Wir verbringen momentan viel Zeit allein oder mit dem engen Familienkreis und können uns nur eingeschränkt im Freien bewegen. Um das Bedürfnis nach sozialem Kontakt zu erfüllen, greifen immer mehr Menschen und Teams zu Tools für Videokonferenzen – man möchte seine Freunde und Kollegen nicht nur hören, sondern auch sehen können, da genau spannende und abwechslungsreiche Gespräche mit unseren Mitmenschen in diesem Moment selten stattfinden.

 

Doch welches Tool eignet sich am Besten dafür? Eine pauschale Antwort haben wir nicht, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt:

 

  • -        Wird das Tool für private oder geschäftliche Zwecke benutzt?
  • -        Möchte man ein kostenloses Tool oder ist man grundsätzlich bereit, dafür zu zahlen?
  • -        Wie viele Personen sollen gleichzeitig an der Konferenz teilnehmen können?

 

Eine Rolle bei der Auswahl spielt auch die für die Nutzung dieser Anwendungen notwendige Ausrüstung (Handy, Laptop, Kopfhörer, Kamera). Doch für (fast) alle Zwecke und technische Voraussetzungen findet man eine passende Anwendung.

 

Wir haben eine Liste mit 5 gängigen Tools für Videokonferenzen, die verschiedene Voraussetzungen erfüllen, um euch dabei zu helfen, den sozialen Abstand während der Corona-Krise zu minimieren.

 

 

Whatsapp

 

Die wahrscheinlich bekannteste App für Instant-Messaging erlaubt Videokonferenzen mit bis zu vier Teilnehmern. Man kann entweder (bis zu) zwei Personen zu einem bereits laufenden Videoanruf hinzufügen oder (bis zu) drei Personen aus seiner Liste auswählen und die Videokonferenz starten. Installieren kann man Whatsapp sowohl in Android als auch in iOS-Smartphones. Da Smartphones bereits zum Alltag eines großen Teils der Bevölkerung gehören, eignet sich Whatsapp sehr gut, um private Kontakte im Auge zu behalten.

 

Skype

 

Skype ist der Marktführer unter den Videotelefonie-Apps und ist seit 2011 im Besitz von Microsoft. Die Oberfläche ist übersichtlich und einfach zu bedienen und kann auf PCs, Tablets, oder Smartphones und smarte Lautsprecher installiert werden. Mit der Skype-App können bis zu 50 Personen an einem Videoanruf teilnehmen. Funktionen wie Bildschirmübertragung und Untertitelung des Gesprächs stehen auch den Skype-Nutzern zur Verfügung.

 

Hangouts

 

Die App Hangouts von Google existiert bereits seit Mai 2013 und hat das alte Projekt „Google Talk“ abgelöst. Mit der App kann man auch sowohl Instant-Messaging-Nachrichten austauschen als auch Videoanrufe tätigen. Der Messenger von Google ist vollständig in die G Suite integriert, d.h., man kann direkt vom Google Kalender oder vom Google Mail aus an einer Konferenz über Hangouts teilnehmen. Wie viele Nutzer gleichzeitig an einem Videoanruf teilnehmen dürfen hängt vom eigenen Plan ab. Bei der kostenlosen „Basic“ Version sind es 100, bei der erweiterten, „Enterprise“ Version sind es 250 Teilnehmer. 

 

Zoom

 

Der Online-Service für Webkonferenzen und Webinare Zoom Cloud Meetings ist ursprünglich auf Unternehmen ausgerichtet, wird aber in Zeiten von Coronavirus zunehmend von Privatanwendern benutzt. Die Anwendung läuft auf PC, Smartphone und Tablet und bietet mehr Funktionen als Skype und Co. Bei Zoom kann ein Moderator seinen Bildschirm mit seinen Zuschauern teilen, eine Smartboard-Funktion ist auch vorhanden. Für Gespräche, die länger als 40 Minuten dauern sollen, muss der Moderator ein Abo abschließen. Die Teilnehmer aber brauchen keine App oder Abo, um an einem Zoom-Meeting teilzunehmen. Sie müssen lediglich einen Einladungslink vom Moderator anklicken.

 

Teams

 

Der Allrounder von Microsoft ist auf Unternehmen ausgerichtet und bietet Teams nicht nur (Video-)Telefonie, sondern auch Notizen, Chat, Austausch von Anhängen und Dokumentierung von Besprechungen. Die Anwendung Microsoft Teams gibt es kostenpflichtig seit 2017 und ist in die Office-365-Suite integriert. Damit können Teams mit bis zu 50 Teilnehmer an einem Videoanruf teilnehmen. Wegen der Coronavirus-Krise bietet Microsoft sein Tool Teams kostenlos an.

 

Welches Tool verwendet ihr, um euch während dieser Home-Office-Saison auszutauschen?

 

Bei effective ermöglicht Microsoft Teams mittwochs ein lustiges Team Lunch (in Kostüm) trotz Home-Office.

 

 

 Team_Lunch

Picture by Syuzanna Sosnowskaya