Inhalt
 

Kennen Sie Bing Ads? Nutzen Sie jetzt die Vorteile von Microsofts AdWords-Klon

Alex_Smith.png

Alex Smith    23.06.2015

Search Engine Advertising (SEA)

 

   

 

Bing Ads ist Microsofts Alternative zu Googles AdWords Programm für die hauseigene Suchmaschine Bing. Lange Zeit eher belächelt, lassen jüngste Entwicklungen darauf schließen, dass sich die Nutzung von Suchmaschinen und damit auch die Suchmaschinenwerbung im Wandel befindet: Bing gewinnt Marktanteile hinzu und bietet, im Vergleich zu Google AdWords, einige interessante Vorteile.

Wir erläutern, warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist mit Bing Ads zu werben und welche Besonderheiten für den B2B-Bereich gelten.

 

 

Google unter Druck: Bing und Yahoo! holen auf

 

Dass Google in der westlichen Welt lange unangefochten die Suchmaschinenlandschaft und damit auch die Suchmaschinenwerbung (SEA) beherrschte und noch immer dominiert, steht außer Frage. Bing konnte allerdings durch die 2006 begonnene Kooperation mit Yahoo! stetig aufholen und macht nun 25% aller Suchanfragen in den USA aus (Quelle: statista). Es ist zu erwarten, dass dieser Wert weiter ansteigt, da Bing u.a. Google als Standardsuchmaschine für den Browser Firefox – zunächst nur in den USA – abgelöst hat.

 

 

Bing Ads bietet einzigartige Vorteile

 

Bing ist sich seiner Stellung durchaus bewusst. Als Herausforderer in einem hart umkämpften Markt sollten aber fünf Gründe Nutzer dazu bewegen sich zumindest einmal mit Bing Ads zu beschäftigen:

  1. Direkte Importmöglichkeit von AdWords-Konten nach Bing Ads: dies erleichtert die Umstellung und ermöglicht einen direkten Performancevergleich.
  2. Fokussierung auf den Kunden: starker Kundensupport und regelmäßige Feedback-Umfragen zeigen, dass Bing sehr darum bemüht ist, auf Kundenwünsche einzugehen.
  3. Ein (momentan noch) niedriger Cost per Click (CPC): in den USA sind die CPCs ca. ein Drittel niedriger im Vergleich zu AdWords. In Deutschland ist der Unterschied noch deutlich größer. Nach eigener Recherche errechneten wir bei unseren Kunden einen um zwei Drittel günstigeren Durchschnitts-CPC.
  4. Einzigartige Nutzer: Bing wird von Usern oft als Alternative zu Google und nicht als Erweiterung dazu gewählt. Dadurch können neue Potentiale erschlossen werden.
  5. Die Verbindung zu anderen Microsoft Diensten wie Skype, Xbox, Windows: Dies kann (bisher noch kaum genutzte) Synergien erzeugen und viele interessante Möglichkeiten für Werbetreibende bieten.

 

 

SEA mit Bing in der B2B-Kommunikation

 

Da sich effective world auf den B2B-Bereich spezialisiert hat, darf eine Analyse für Bing Ads speziell für diesen Bereich natürlich nicht fehlen. Logischerweise ist es schwierig für Werbetreibende mit Bings Marktanteilen in Deutschland und den damit verbundenen geringen Suchvolumina genügend Impressionen, Klicks und schlussendlich Leads zu erhalten. Welche Faktoren sprechen aber dennoch für einen Versuch mit Bing Ads?

  1. Viele Arbeits-PCs sind mit Microsoft-Produkten ausgestattet – Windows Betriebssystem, Internet Explorer, Office Paket. Sie alle verfügen bereits zum Großteil über Bing als Standardsuchmaschine. Dadurch ist der Anteil von B2B-Kunden im Verhältnis zu B2C-Kunden bei Bing größer als zum Beispiel bei Google (Quelle: webneo).
  2. Bing Nutzer zählen eher zu den Innovatoren, geben mehr Geld aus, sind gebildeter und generell technik-affiner (Quelle: Bing Ads). Dadurch kann man mit Bing Ads eher seine Zielgruppe erreichen als mit Google AdWords.

  3. Kann das Budget mit Google AdWords nicht ausgereizt werden, da entweder der Zielmarkt zu klein ist oder eine Vergrößerung der Reichweite mit zu hohen Kosten verbunden wäre, dann präsentiert sich Bing hier als eine gute, kostengünstige Zusatzoption.

 

 

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt

 

Für Werbetreibende, die in den USA aktiv sind, ist es fast schon zu spät, um noch von den geringeren CPCs zu profitieren. Der steigende Marktanteil erhöht die Konkurrenz und sorgt dadurch für stark anziehende Preise. Allerdings stellen die verschiedenartige Nutzerstruktur und die höhere Konzentration von B2B-Kunden immer noch attraktive Gründe für einen Einstieg dar.

Ein ähnlich starker Aufwärtstrend wie in den USA ist in Deutschland bislang nicht erkennbar, da Bing den europäischen Markt bislang noch nicht so aggressiv umwirbt.

Steigende Marktanteile, sehr niedrige CPCs und die einfache Bedienung machen einen Versuch mit Bing Ads jedoch zu einem kalkulierbaren Unterfangen mit sehr geringem Risiko. Die Google AdWords nachempfundene Benutzeroberfläche verringert die Einarbeitungszeit, die Import-Funktion ermöglicht den schnellen Aufbau und einen direkten Vergleich. So ist das Konto in wenigen Stunden einsatzbereit. Unser Rat: Nutzen Sie Bing jetzt für Ihre SEA-Kampagnen – die Gelegenheit ist günstig.