Inhalt
 

SEA in Korea: mit NAVER ans Ziel

Hong_Youk

Hong Youk    27.05.2015

Search Engine Advertising (SEA)

 

   

 

Nehmen wir einmal an ein weltweit agierendes B2C-Unternehmen möchte seine Bekanntheit und Verkaufszahlen in Korea steigern. Wie ist hier vorzugehen? Welche Optionen gibt es? Dies wollen wir einmal anhand unseres Vorgehens für einen Kunden beleuchten.

 

 

Der koreanische Markt

 

Für die Etablierung der Marke in Korea ist es unbedingt notwendig den Status quo des Online-Marketings genau zu kennen. Korea ist ein kleines Land mit hochentwickelter IT-Infrastruktur. Hinsichtlich SEA (Search Engine Advertisement) ähnelt Korea anderen asiatischen Ländern wie China, Japan oder Russland. Es gibt starke lokale Suchmaschinen und Google spielt eher eine untergeordnete Rolle. Naver (79%) und Daum (16%) sind die bevorzugten Suchmaschinen der Koreaner. Diese Suchmaschinen haben zudem durch zusätzliche Services wie „Naver Blog“ und „Daum Forum“ weiter Nutzer dazugewinnen können.

 

Wir haben zuvor schon einmal in unserem Blog über SEA mit Naver berichtet. Den Artikel finden Sie hier: "Online-Marketing in Südkorea"

 

Eine weitere Besonderheit des koreanischen Marktes ist die flächendeckende Verbreitung und Nutzung von Smartphones. Korea hat die höchste Webgeschwindigkeit weltweit und nirgendwo sonst wird das Smartphone so häufig für Recherchen, Videostreaming und Shopping genutzt.

 

 

Die passenden Werbeformate

 

Unter Berücksichtigung aller Faktoren hat sich herausgestellt, dass das Werben mit Bildern (Display) die beste Option ist, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Hierzu eignet sich besonders das Bildanzeigen-Format „ClickChoice Product“ von Naver.

Gibt der Internetnutzer ein Suchwort bei Naver ein, so werden Produktbilder, Preise und Produktinformationen im oberen Bereich des Monitors, im Power-Link-Bereich, angezeigt. Sowohl die Art der Anzeige als auch die Positionierung sind optimal. Interessiert sich der Nutzer für das Produkt und klickt den weiterführenden Link an, so zahlt der Werbende den Cost-per-Click. Diese Art der Werbung ist für B2C-Kunden sehr attraktiv.

 

 

„ClickChoice Product“-Ergebnis für das Suchwort „Strickkleid“:

 

Naver_ClickChoice

 

 

Bild nach dem Klick auf die „ClickChoice Product“-Werbung:

 

Naver_ClickChoiceProduct

 

 

Branding

 

Für das Corporate-Branding haben wir zusätzlich „Brand Ad“ empfohlen. Die Werbung wird im oberen Bereich der Suchergebnisse angezeigt, wenn der Nutzer Keywords eingibt, die für die Marke relevant sind. Die Werbung kann Bilder, Videos und andere Informationen enthalten. „Brand Ad“ kann monatlich gebucht werden, so kann der Kunde diese Werbeform auch flexibel für Events einsetzen. Abgerechnet wird nach dem CPM-Modell (Cost-per-Mille).

 

 

 

„Brand Ad“ für die Keywords „Samsung Galaxy Note 4“:

 

Naver_BrandAd

 

Im Gegensatz zu „Brand Ad“ sind die Werbeformen „ClickChoice Product“ und „ClickChoice Power Link“ eher für längerfristige Kampagnen einzusetzen.