Inhalt
 

Social Media weltweit: Welche Ziele verfolgen B2B-Unternehmen? Wie schätzen sie kulturelle Unterschiede ein?

Sven Balnojan

Sven Balnojan    10.07.2015

Intercultural Competence, Social Media

 

 

   

 

Für unserer Studie „Social Media und Internationalisierung“, durchgeführt vom Institute of Intercultural Competence, haben wir B2B-Unternehmen unter anderem Social Media Studie kleingefragt, welche Ziele mit Social Media in anderen Ländern verfolgt werden. 

Außerdem baten wir um eine Einschätzung der Social Media-Affinität unterschiedlicher Kulturkreise.

Es zeigte sich, dass dieser Aspekt nur schwer einzuschätzen ist.

 

 

Allerdings ist gerade das Wissen um den Umgang verschiedener Kulturen mit Social Media entscheidend für den erfolgreichen Einsatz dieser Kanäle. Die drei wichtigsten Resultate der Studie in diesem Zusammenhang:

 

Leads treten in den Hintergrund, Personalgewinnung in den Vordergrund

Social Media Ziele

 

B2B-Unternehmen fokussieren ihre Social Media-Tätigkeit nicht auf die Leadgenerierung, sondern auf Personalgewinnung, Imageverbesserung und Bekanntheitssteigerung.

Das ist nicht überraschend, da die Leadgenerierung über Social Media noch immer den Ruf hat, weder nachvollziehbar noch messbar zu sein.

 

Auf der anderen Seite sind Social Media-Kanäle tatsächlich hilfreiche Recruiting-Plattformen, insbesondere für Betriebe auf der Suche nach technikaffinem Personal. Aber auch allgemein bieten sowohl spezielle HR-Portale (Xing, LinkedIn, Viadeo) als auch traditionelle Social Media-Netzwerke in vielen Ländern eine gute Anschlussstelle zum Jobmarkt.

 

 

Social Media gewinnt an Bedeutung

 

Unabhängig von der Größe des Unternehmens, gab eine deutliche Mehrheit der Befragten an, dass die Nutzung von Social Media im internationalen Marketing-Mix an Bedeutung gewinnen würde (73% aller Befragten).

Insbesondere Social Media aus dem angelsächsischen und dem chinesischen Raum wird als zunehmend wichtiger eingeschätzt:

Social Media Bedeutung

 

 

 

Aber: Viele Unternehmen unterschätzen Nutzung und Bedeutung von Social Media-Kanälen in anderen Kulturräumen

 

Das chinesische soziale Netzwerk QZone (gegründet von Tencent) ist 700 Millionen Nutzern auch das größte in China. Allerdings kannten es nur 5% der Befragten.

Auch hinsichtlich der Nutzung bekannter Social Media-Plattformen werden andere Kulturen falsch eingeschätzt. Allgemein gaben die Befragten an, die stärkste Social Media-Nutzung im angelsächsischen und konfuzianischem Raum (China, Korea, Japan,…) zu sehen. Doch die Länder mit der höchsten Twitter-Aktivität sind längst nicht dort zu finden. In der Top 10 sind unter anderem:

  • Arabien (Saudi Arabien)
  • Südostasien (Indonesien)
  • Lateinamerika (Venezuela, Argentinien, Kolumbien)

Das größte persische soziale Netzwerk (facenama) mit 40 Millionen Nutzern war keinem unserer Befragten bekannt. Doch interessanterweise ist gerade der Iran, trotz der Zensurbemühungen der Regierung, eine der aktivsten Twitternationen und allgemein sehr aktiv in Social Media.

 

Alle Ergebnisse der Studie gibt es hier kostenlos zum Download:  Social Media und Internationalisierung