Inhalt
 

Video-Marketing: Ein absolutes „Must-Have“ in der B2B-Kommunikation

effective_world

effective world    20.11.2015

Content Marketing

 

   

 

Steigern Sie mit Video-Content die Kontakthäufigkeit und Wirkung Ihres Markenauftritts im Web

 

Videomarketing Sie sind die Superstars des Content-Marketings: Videos. Sie verhelfen Mailings zu besseren Öffnungsraten, halten Besucher länger auf der Webseite und bringen einfacher Emotionen ins Spiel als jedes andere Marketinginstrument. Sollte Video noch nicht zum Standardrepertoire Ihres Content-Mixes gehören, dann ist es an der Zeit, dies jetzt zu ändern – denn Video gewinnt weiter an Bedeutung.

 

2015 hat sich das Video-Marketing rasant entwickelt: Laut einer Studie des Web Video Marketing Councils von 2015 nutzen bereits 96 Prozent der B2B-Branche im Vereinigten Königreich und den USA Video-Marketing – und 73 Prozent davon verbuchen einen positiven Effekt auf Ihren Marketing-Erfolg. Egal wo man liest, alle Statistiken sind sich einig, wenn es um Prognosen für Video-Traffic geht: The only way is up. 2014 machte Videocontent bereits 64 Prozent des weltweiten Traffics aus. Eine deutliche Zahl, die sich nach Aussage des Cisco Visual Networking Index bis zum Jahre 2019 auf 80 Prozent erhöhen wird.

 

An Video-Marketing kommt auf Dauer also niemand mehr vorbei. Umso wichtiger wird es, die richtigen Videos für die eigene Zielgruppe zu produzieren, das Video zur richtigen Zeit im richtigen Umfeld zu platzieren und dabei eine klare visuelle Linie zu verfolgen.

 

 

Video-Marketing online: Die Gelegenheit ist günstig

 

Noch vor wenigen Jahren war die Produktion von professionellen Videos mit enormen Kosten verbunden. Das notwendige Equipment war teuer, eine eigene Inhouse-Produktion undenkbar, da unbezahlbar. Durch die rasante technologische Entwicklung hat sich das jedoch nun geändert: Digitale Kameras bieten eine hohe Auflösung zu vergleichsweise günstigen Preisen. Selbst mit Smartphones oder Tablets lassen sich inzwischen qualitativ gute Videos filmen, was die Produktion extrem flexibel macht. Eine Entwicklung, welche die Zahl „vorzeigbarer“ Videos in die Höhe schnellen ließ und der exponentiellen Verbreitung von Video-Content im Web den Weg ebnete.

Doch gerade weil die Produktion von Videos so flexibel geworden ist und nahezu jeder Mitarbeiter das Equipment hat, um ein paar Szenen auf einer Messe einzufangen, ist es wichtig, Video-Standards zu definieren und zu kommunizieren, damit das Video am Ende auch zur Corporate Identity passt und verwendet werden kann.

 

Trotz der günstigen Produktionsbedingungen, gibt es weiterhin Probleme, die B2B-Video-Content ausbremsen:

 

Herausforderungen bei der Videoproduktion

 Limitiertes Budget                                                                

55%

 Zeitaufwand für die Produktion guten Contents                    

45%

 Messen des ROI (Return on Investment)                              

37%

 Mangelnde Expertise (in-house)                                            

34%

 Einigung darauf, welcher Content produziert wird                

24%

Quelle: B2B Video Content Marketing Survey 2015 / Web Video Marketing Council

 

1 Minute Video = 1.8 Millionen Wörter

 

Doch gerade in der B2B-Kommunikation lohnt es sich, diese Herausforderungen zu meistern. Häufig müssen hochkomplexe und kostenintensive Produkte und Anlagen wie etwa Roboter, Mess-Systeme oder Sondermaschinen und die damit verbundenen Lösungen vermarktet werden. Mit einem Video lassen sich deren Funktionen und Alleinstellungsmerkmale klar und einprägsam aufzeigen. Was wir sehen UND hören, merken wir uns eher, als wenn nur einer unserer Sinne angesprochen wird. Bereits 2008 fand Forrester Research heraus, dass eine Minute Video dem Wert von 1.8 Millionen Wörtern entspricht. Zudem ist das Verlangen nach noch mehr Text in Zeiten des Content-Overkills sehr gering geworden. Mit einem zielgerichteten Video lassen sich komplexe Sachverhalte schneller ansprechender und einprägsamer vermitteln. Das spart dem Interessenten Zeit – und das ist ein ganz entscheidender Faktor, nicht nur im Online-Marketing: Der Klick auf den Playbutton ist im Allgemeinen deutlich verlockender als der auf einen PDF-Download.

 

 

Einsatzgebiete und Zielsetzungen von Video-Marketing

 

Videos sind also hervorragend für den Vertrieb geeignet und werden von Unternehmen auch entsprechend häufig als Werbemittel für Services und Produkte genutzt. Wenn es um Zielsetzungen für Video-Marketing geht, steht allerdings die Steigerung der Brand-Awareness an erster Stelle, wie die folgende Übersicht zeigt:

 

Wozu Video-Marketing?

Brand-Awareness und Engagement steigern                80%
Produkte und Services vermarkten                             65%
Traffic steigern und SEO-Performance verbessern         61%

Quelle: B2B Video Content Marketing Survey 2015 / Web Video Marketing Council

 

Auf Platz drei findet sich das Ziel, mehr Traffic auf die eigene Website zu bringen und im Suchmaschinen-Ranking (Stichwort: SEO) eine bessere Position zu erreichen. Videos sind hierfür auch sehr gut nutzbar, da sie als Content-Form überdurchschnittlich attraktiv sind und den Besucher dazu bringen, auf der Zielseite zu verweilen, sofern das Video sein Interesse geweckt hat – und eine längere Verweildauer auf der angeklickten Seite hat wiederum eine positive Rückwirkung auf deren Ranking in den Suchergebnissen – ein ganz entscheidender Faktor für das Video-Marketing!

 

Es gibt inzwischen eine Unmenge an Videocontent, die noch weiter zunehmen wird. Entscheidend ist also, dass das Video für die Zielgruppe einen Mehrwert bietet, damit es nicht einfach „just another video“ wird. Ein Video sollte entweder informieren oder unterhalten – die Königsdisziplin bei der Produktion besteht darin, beides gleichzeitig zu erreichen.

 

 

Die Distribution beginnt mit der Produktion – Online-Videos und Social Media Marketing

 

 Video-Content ist zwar sehr effektiv im Online-Marketing-Mix, aber auch etwas aufwändiger in der Herstellung als Blogartikel & Co. Eine genaue Agenda, wer mit welchem Video-Content erreicht werden soll, ist daher umso wichtiger. Wie bei allen anderen Maßnahmen im Online-Marketing gilt es auch beim Video-Marketing, die Smartphones und Tablets nicht außer Acht zu lassen. 50 Prozent aller Videos werden inzwischen auf dem Smartphone konsumiert. Platzieren Sie Ihren Video-Content also nach Möglichkeit auf Seiten mit Responsive Design.

 

Die Evolution der Social Media-Plattformen selbst ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass Video-Marketing wichtig ist und wichtig bleibt. Die größten Netzwerke bieten inzwischen die Möglichkeit, Video-Content direkt auf der Plattform hochzuladen. Nur bei LinkedIn ist bislang einzig die Einbettung von externen Videos möglich.

 

Die Länge der Videos, die in den einzelnen Social Media-Kanälen hochgeladen werden kann, variiert allerdings stark. Bei YouTube sind es sagenhafte 11 Stunden, bei Facebook 20 Minuten, bei Twitter bis zu 30 Sekunden und bei Instagram gerade einmal 3-15 Sekunden. Snapchat und Vine bieten noch weniger Zeit, haben sich in der B2B-Kommunikation aber bislang auch noch nicht als relevante Kanäle hervorgetan. Bei Video-Ads auf Social Media sehen die Vorgaben für die Länge etwas anders aus, in der Regel sind hier einige Sekunden oder Minuten mehr möglich.

 

Für die Produktion eines Videos muss also von vornherein klar sein, wie es gestreut werden soll, da sich dies auf die Länge und somit auf das gesamte Videokonzept auswirkt. Setzten Sie eher auf „Paid Reach“ oder „Organic Reach“, oder auf eine Kombination aus beidem?

 

Losgelöst von der schlussendlichen Länge eines Videos, ist natürlich der Inhalt entscheidend. Eine gute Orientierung für den zu produzierenden Video-Content gibt die AdReaction Video study. In 42 Ländern wurde untersucht, welcher Content die Nutzer davon abhält eine Video-Werbung zu „skippen“.

 

Top 5 Gründe ein Online-Video nicht zu „skippen"

 

 

Germany

China

USA

Global

1

Intriguing Funny Funny Funny

2

Funny Get something in return Category of interest Category of interest

3

Category of interest Brand of interest Get something in return Brand of interest

4

Brand of interest Intriguing Brand of interest Get something in return

5

Person of interest Appealing music Intriguing Intriguing

Quelle: AdReaction Video study / Millward Brown 2015 

 

 

Mit passenden Inhalten lässt sich der Konsument also durchaus bei der Stange bzw. vor dem Video halten. Auch Videos, die nicht als „Skip-Ad“ präsentiert werden, kämpfen in den ersten Sekunden um die Aufmerksamkeit des Zuschauers. Haben Sie für den Zuschauer eine ohnehin schon relevante Marke zu präsentieren, haben Sie leichtes Spiel. Ansonsten sollten Sie sich auf die anderen Kategorien konzentrieren und den Content entsprechend fesselnd, witzig oder informativ gestalten.

 

 

Ausblick SEA: Videos in Suchanzeigen (Video-Ads)

 

 Bislang werden Video-Ads, die bei Google AdWords geschaltet werden (sog. TrueView Ads) nur auf YouTube und im Google Display Netzwerk angezeigt. Google scheint jedoch einige Testläufe mit Video-Ads durchzuführen, die dann, wie die anderen Anzeigen auch, in den Suchergebnissen von Google angezeigt werden sollen. Allein die Tatsache, dass Google AdWords kürzlich das Schalten von TrueView Ads in das zentrale Administrations-Interface integriert hat, in dem auch die Standard Search-Ads geschaltet werden, könnte als Vorbote der Entwicklung gedeutet werden. Auch der Google-Konkurrent Bing ist schon eifrig dabei, die Integration der Search-Ads zu testen. Erste Sichtungen des neuen Werbeformats gab es im August.

 

Es bleibt abzuwarten, welche Suchmaschine die neuen Video-Ads als erstes auf den Markt bringt. Im Zuge der Prognosen für den Bedeutungs- und Volumenzuwachs von Videocontent, ist eine entsprechende Anpassung der Ad-Formate nur logisch.

 

Fazit: Zenit im Video-Marketing noch nicht erreicht

 

Video-Content befindet sich als Marketing-Tool schon seit einiger Zeit im Aufwind und scheint seinen Bedeutungszenit bei weitem noch nicht erreicht zu haben. Wenn Sie als B2B -Unternehmen in ihrem Marketing noch nicht unter die Videoproduzenten gegangen sein sollten, wird es nun endgültig Zeit, dies zu ändern. Inspirieren, unterhalten und informieren Sie Ihre Zielgruppen mit Video-Content!

 

Sicher: YouTube ist derzeit noch der „Big Player“ in Sachen Video-Marketing. Aber setzen Sie nicht nur auf diese eine Plattform, wenn es um die Distribution Ihrer Videos geht. Viele weitere Social Media-Kanäle bieten sich inzwischen als Verstärker für die Reichweite Ihres Video-Contents an und sollten dementsprechend mit in Ihre Video-Strategie einfließen.

Wie Sie YouTube bestmöglich für Ihr Video-Marketing nutzen, das können Sie in Kürze auf unserem Blog nachlesen.

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie mehr über Video-Marketing erfahren möchten oder herausfinden wollen, wie der passende Videocontent für Sie aussehen könnte, setzen Sie sich einfach mit Ihrem Ansprechpartner Tobias Schrenk unter der +49 621 17893 120 in Verbindung oder schreiben Sie eine E-Mail an tobias.schrenk@effective-world.com.