Unser Digital Marketing Blog liefert Ihnen Einblicke in die Welt des Online Marketing und den vielen Themen, wie interkulturelle Kompetenz, B2B Marketing, SEA, SEO, Social Media Marketing, Web Analytics und mehr.

 

Is Voice Search the New Black?

Marina De Almeida Ernst    26.08.2019

Content Marketing, International Online Marketing, SEO

 

Voice Search

 

 

Voice Search – auf Deutsch Sprachsuche – ist eine Technologie, die den Nutzern Suchabfragen per Spracheingabe ermöglicht. Die Sprachsuche war erstmalig im Jahr 2011 über den Google Voice Search-Dienst zugänglich und heute ist sie eine bekannte Ressource, die Suchabfragen mithilfe von Smartphones und Computern und deren Sprachassistenten wie Siri, Bixby, Alexa und Cortana durchführen lässt. Auch smarte Lautsprecher wie Amazon Echo und Google Home und andere IoT-Geräte werden durch Sprache gesteuert und nutzen Sprachabfragen, um Fragen zu beantworten und um Aufgaben zu erledigen, wie z.B. einen Spontaneinkauf per Sprachbefehl.

 

Doch obwohl die Technologie mit knapp 100 Millionen verkauften smarten Lautsprechern in den vergangenen zwölf Monaten bereits weit verbreitet ist, findet sie immer noch wenig Platz im operativen Alltag der Marketer. Nach der DMEXCO Trendumfrage mit 854 nationalen und 270 internationalen Teilnehmern aus der DMEXCO-Community, sehen 71 Prozent der nationalen und 65 Prozent der internationalen Befragten ein, dass Voice Search zukünftig eine völlig neue Aufbereitung der Inhalte benötigt. Trotz der Einsicht, ist Voice Search für nur 36 Prozent der nationalen und 39 Prozent der internationalen Befragten tatsächlich operativ relevant. Woran das liegen kann? Wohl an noch festgefahrenen Einstellungen zur Funktionsweise von Suchmaschinen bzw. an dem noch zurückhaltenden Umgang mit Werbung für Voice Search.

 

Denn aus der Umfrage liest man heraus, dass 72 Prozent der nationalen und 66 Prozent der internationalen Teilnehmer nur bei aktiv geäußerten Interessen mit Werbeeinspielern einverstanden sind, d. h. die Marketer scheinen durchaus Bedenken zu haben, ihre (potenziellen) Kunden mit aufdringlicher Werbung zu vertreiben. Darüber hinaus wünschen sich 54 Prozent der nationalen und 60 Prozent der internationalen Befragten Werbung, die in nativen Formaten verpackt sind. Noch lautet die Devise „je unauffälliger, desto besser.“

 

Eine weitere Hürde ist das Misstrauen: „Kaum ein anderes Gerät hat sich ähnlich schnell verbreitet wie die smarten Lautsprecher und ihre Sprachassistenten. Aber "die Einschätzung unserer Community zeigt auch, dass selbst die Experten, die Smart Speaker bereits benutzen, den Herstellern in Sachen Datenschutz und Privatsphäre eher misstrauen“ kommentiert Dr. Dominil Matyka, Chief Advisor DMEXCO. Um die Weiterentwicklung der digitalen Wirtschaft zu unterstützen, müssen Marketer also auch ihre eigenen Berührungsängste abbauen und bei der Aufklärung der Nutzer mitwirken.

 

Trotz der Zurückhaltung bei der Nutzung von Voice-Technologie im Vergleich zu anderen Schnittstellen, ist der Anstieg der Nutzung von Voice-Search eine werdende Realität. Laut Prognosen der US-amerikanischen Marktforschungsunternehmen comScore und Gartner werden 2020 50% der Suchabfragen per Voice Search und 30% ohne Nutzung eines Bildschirms getätigt werden. Mit dem Wandel kommt die Notwendigkeit, Content an die neuen Bedürfnisse der Nutzer und an die neuen Anforderungen der Suchmaschinen anzupassen. Es bedarf einen kundenbasierten Ansatz mit stärkerem Bezug zu lokalen Begriffen, einer sorgfältigen Aufbereitung der Inhalte, die unbedingt relevant und natürlich wirken müssen, um auf die erste Position bei den Suchergebnissen zu gelangen, denn bei Voice Search wird nur das erste Suchergebnis vorgelesen.

 

Zusammenfassend, um bestens für die Voice Search Revolution gerüstet zu sein, sollten Marketer auf Folgendes achten:

 

  • Inhalte, die die Fragen Ihrer Zielgruppe präzise und klar beantworten – um im optimalen Fall als „Featured Snippet“ zu erscheinen;
  • Natürlichen, gesprächsähnlichen Sprachgebrauch – mit Keyword Stuffing kommt man nicht mehr weit;
  • Optimierung der Nutzererfahrung für Mobilgeräte – Responsive Design und Ladegeschwindigkeit wirken sich auf das Ranking aus;
  • Regelmäßige Pflege und Optimierung des eigenen Google MyBusiness Eintrags – um die Beantwortung von Suchabfragen mit lokalem Bezug positiv zu beeinflussen.

 

Fazit

 

Wer gut informiert ist, merkt schnell, dass Voice Search die Zukunft der Suche ist und mehr Aufmerksamkeit von Unternehmen, Marketern und Anbietern der Technologie verdient. Wichtig ist, die Optimierung für die Sprachsuche in die eigene SEO-Strategie zu integrieren, sich für effektiven Datenschutz zu engagieren und die eigenen Inhalte klarer und präziser zu gestalten, um den Nutzer die bestmögliche Erfahrung zu bieten und um die besten Suchergebnissen bei der Suchabfrage zu erzielen. Denn bei Voice Search gibt es nur einen Gewinner.

 

 

 

Quellen

 

https://dmexco.com/de/press/voice-alexa-siri-co-besser-zuhoeren-statt-mithoeren/

https://www.thinkwithgoogle.com/data/voice-search-statistics/

https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/marketingkanaele/google-suche/so-stark-wird-voice-search-unser-suchverhalten-beeinflussen/

https://quoracreative.com/article/voice-search-statistics-trends