Inhalt
 

Relaunch Management Teil 2 – Empfehlungen und Checkliste für einen gelungen Website Relaunch

effective_world

effective world    17.06.2014

International Online Marketing, SEO, Web Technology

 

Wie wir schon im ersten Teil gesehen haben, bietet das Relaunch Management große Chancen für einen professionellen Webauftritt mit einer optimierten, auf die Zielmärkte angepassten und zeitgemäßen Unternehmenswebsite. Es bestehen jedoch auch einige Risiken, die nur mit professionellem Relaunch Management abgewendet werden können. Damit sich die Investition in einen Website Relaunch rechnet und keine Chancen verloren gehen, zeigen wir, welche Maßnahmen beim Website Relaunch unbedingt zu beachten sind.

 

relaunch 2

 

Die Planungsphase

 

Die Investition in Relaunch Management sollte aufgrund der Komplexität und vielfältigen Maßnahmen im Vorfeld intensiv geplant werden. Die Umsetzung einer versäumten Maßnahme im Nachhinein kann um ein Vielfältiges teurer sein als während der Planungsphase.

 

1. Status-Quo

 

Die Erfassung des Status Quos vor dem Relaunch ist von entscheidender Bedeutung. Wie hoch ist die Auffindbarkeit der Website in den Suchmaschinen, und zu welchen Themen rankt die Website noch schlecht? Wie hoch ist der Website-Traffic, und wie viele Anfragen werden über die Website generiert? Auch eine Wettbewerber-Analyse bietet viele Erkenntnisse. Wie gut rankt die Konkurrenz in den Suchmaschinen und gibt es Themen, bei denen die Wettbewerber besser ranken? Welche Stärken haben ihre Websites, und investieren sie in zusätzliche Online Marketing Maßnahmen? Eine SEO-Recherche bei der das Suchvolumen und die Wettbewerbssituation analysiert werden, gibt Ausschluss darüber, welche Begriffe in den Websiteinhalten nicht fehlen dürfen. Diese Recherchen und Analysen ermöglichen es nach der Umsetzung den Erfolg des Website Relaunchs zu messen und können im Vorfeld als Grundlage für einen erfolgreichen Website Relaunch dienen.

 

2. Kundenumfrage und Analyse der Zielgruppe und Zielmärkte

 

Es darf natürlich nicht vergessen werden, dass die Website nicht für Suchmaschinen optimiert werden sollte, sondern für die Zielgruppe; diese sollte sich auf der Website angesprochen und gut aufgehoben fühlen. Damit die neue Website die User ab der ersten Sekunde überzeugt, sollte man sich in die unterschiedlichen Zielgruppen hineinversetzen. Eine Analyse der Ziel-Märkte (die Kultur und Gewohnheiten der Zielgruppen in unterschiedlichen Märkten) und eine Zielgruppen-Analyse (Wer ist der Kaufentscheider? Was ist für die Zielgruppen in den unterschiedlichen Branchen wichtig? etc.) ermöglichen eine optimale Adaption der Website an die verschiedenen Zielgruppen.

 

Zusätzlich stellt eine Kundenumfrage eine effektive Möglichkeit dar, die Stärken und Schwächen der bestehenden Website – betrachtet aus dem Blickwinkel der Zielgruppe - herauszufinden. Oft meinen Unternehmen die „Schwachstellen“ der Website genau zu kennen, obwohl die Zielgruppe andere Aspekte auf der Website als viel störender empfindet. Daher ist es immer sehr aufschlussreich, die Kunden direkt zu befragen, welche Optimierungen sie sich für die neue Website wünschen.

 

3. Website Planung

 

Auf Basis der Vorrecherchen und Analysen sollte die Planung der neuen Website (Struktur der Website, Layout, Design, Inhalte…) möglichst frühzeitig umgesetzt werden. Die Entwicklung einer klaren Content Strategie ist nicht nur bei der Erstellung der Inhalte ein Muss, auch nach dem Relaunch ist diese Strategie sehr hilfreich für einen professionellen und strukturierten Umgang mit den Website Inhalten. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Website Planung sehr langwierig sein kann, da viele Entscheider in diesen Prozess involviert sind. Daher sollten der Projektmanager verbindliche Deadlines kommunizieren und einfordern.

 

4. Suchmaschinenoptimierung

 

Die frühzeitige Auseinandersetzung mit SEO ist entscheidend. Die Webseiten sollten auf konzeptionelle, technische und inhaltliche SEO-Faktoren vor dem Livegang überprüft und optimiert werden. Mit Hilfe eines Webmaster Tools (z.B. Google Webmaster Tool) können technische Aspekte der Website genau verfolgt werden. Hierfür ist es wichtig, dass der Google Webmaster Tools Verification Code vor Livegang auf der neuen Website eingebaut wird. Auch ist es wichtig, dass die neue XML-Sitemap in den Webmaster Tools hinzugefügt wird.
Entscheidend ist nach den letzten Google Algorithmus Updates vor allem, dass die Website relevante, aktuelle und informative Seiteninhalte enthält und einen Mehrwert bietet. Damit die neue Website ein gutes Ranking erzielen kann, sind eine gute Strukturierung der Website, eine klare Navigation, die Verwendung von H1 und H2 Überschriften im Text, interne Verlinkungen, Anreicherung des Contents mit Rich Media wie Videos, PDFs, Bildern o.ä. nach wie vor wichtige Faktoren. Auch nicht zu vergessen sind die Meta-Angaben der neuen Website, die individuell und für das Thema jeder Webseite erstellt werden sollten. Der wichtigste Begriff, für den die Website gut ranken soll, sollte in der URL, dem Seitentitel und der Seitenbeschreibung enthalten sein. Individuelle Meta-Angaben und Content-Inhalte sind das SEO-Fundament auf dem weitere SEO-Maßnahmen aufbauen können.
Bitte beachten Sie: Alle SEO Optimierungen sollten noch vor dem Relaunch umgesetzt werden - nicht nur damit man gleich mit der neuen Website durchstarten kann, sondern auch da wir aus Erfahrung wissen, dass "aufgeschoben" oft auch"aufgehoben" ist.

 

5. 301-Weiterleitungen

 

Die fast wichtigste Maßnahme beim Relaunch Management ist die Einrichtung von 301-Weiterleitungen. Es gibt verschiedene Varianten bei der Einrichtung von Redirections. Um die SEO Investitionen in die ehemalige Website zu erhalten, sollte jede alte URL zu der entsprechenden Seite auf der neuen Website weitergeleitet werden. Schlechtes Redirecting könnte für das Ranking der neuen Website fatal sein. Denn die alten URLs (Verlinkungen) sind nach dem Relaunch weiterhin im Google-Index und werden in den Suchmaschinen noch angezeigt. Hierdurch steigt die Anzahl der 404-Fehler nach dem Relaunch rapide an, da diese Seiten nicht mehr aufgerufen werden können.

 

Das Gesamt-Ranking der neuen Website kann hierdurch negativ beeinflußt werden und die Investitionen in vergangene  SEO-Optimierungen wären verloren.

 

6. Tracking Konzept

 

Um schließlich den Traffic und die Performance der Website nach dem Relaunch messen zu können, sollte für die neue Website ein passendes Tracking Konzept entwickelt werden. Wenn zum Beispiel neue Formulare dazu gekommen sind oder neue Website Features entwickelt wurden, darf nicht vergessen werden diese im Tracking System einzurichten. Denn ohne Tracking ist die Erfolgsmessung der neuen Website fast unmöglich.

 

Die Umsetzungsphase

 

Nachdem die Planung des Website Relaunches abgeschlossen ist, werden in der Umsetzungsphase die geplanten Relaunch Maßnahmen umgesetzt. Wenn die Website vollständig programmiert und die Testphase erfolgreich abgeschlossen ist, der Google Verification Code und der Tracking Code eingebaut sind und die Inhalte alle gemäß der Content Strategie eingepflegt wurden, werden die 301-Weiterleitungen eingerichtet. Für URLs, für welche keine Redirections eingerichtet werden können, sollten aus Usability und SEO Gründen nutzerfreundliche 404-Seiten eingerichtet werden. Wenn auch diese Maßnahmen umgesetzt wurden, steht dem Livegang nichts mehr im Wege.

 

1. Online Marketing Kampagnen

 

Bei einem Website Relaunch müssen die Ziel-Urls von Online Marketing Kampagnen wie SEA Kampagnen, Bannerkampagnen, etc., aktualisiert werden. Es wäre schade um‘s Geld, wenn dies vergessen würde und die eingekauften User auf einer 404-Seite landeten. Zudem darf z.B. bei Google Adwords die Ziel-URL nicht weitergeleitet werden. Ansonsten werden die Keywords oder die Anzeigen letztendlich abgelehnt.

 

2. Backlinks

 

Zusätzlich zu den Online Marketing Kampagnen müssen in Onlinekatalogeinträgen und Produktpräsentationen in Online Fachportalen Website-Links aktualisiert werden. Auch Firmenprofile auf Social Media Kanälen und Verlinkungen auf Partnerseiten dürfen nicht vergessen werden. Hiermit wird verhindert, dass die User auf einer 404-Seite landen und getätigte Investitionen in Backlink-Maßnahmen bleiben erhalten.

 

Die Nachbereitungsphase

 

Nachdem die neue Website live ist, sollten mit Hilfe eines Tracking Tools sowie des Google Webmaster Tools und evtl. SEO Tools der Traffic, die SEO Performance sowie technische Aspekte der Website genau verfolgt und analysiert werden. Vor allem der Indexierungsstatus, die Crawling-Aktivitäten, die Anzahl der 404-Fehler, das Ranking der Website und der Traffic sowie die Leads sollten täglich beobachtet werden. In der Anfangsphase besteht die Möglichkeit eventuelle Fehler oder Schwächen zu beheben und dabei die Auswirkung auf das Ranking möglichst gering zu halten. Aus Erfahrung wissen wir: Je regelmäßiger die neue Website nach Livegang optimiert wird, desto mehr profitiert man von der Investition in den Relaunch.

 

Die oben genannten Empfehlungen zum Thema Relaunch Management bieten einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen, um nach dem Relaunch so richtig durchzustarten. Der Schlüssel zum Erfolg ist vor allem die Entwicklung einer genauen Budget- und Zeitplanung. Wenn sich das ganze Team an die Planung hält und die Maßnahmen dieser Checkliste innerhalb der Budget- und Zeitplanung umsetzt, steht einer neuen, erfolgreichen Website nichts mehr im Wege.

 

Mit unseren Kompetenzen in den Bereichen Internet Technik, Online Marketing, Design und Interkulturelle Kommunikation haben wir langjährige umfangreiche Expertise für bereichsübergreifenden Themen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Sie konkret dabei unterstützen können, Website Relaunch professionell umzusetzen, setzen Sie sich einfach mit Ihrer Ansprechpartnerin Frau Frau Sara-Valérie Noori unter Telefon +49 621 17893 150 in Verbindung oder schreiben Sie eine E-Mail an noori@effective-world.com.