Inhalt
 

Digital Trends 2018

Marina_de_Almeida_Ernst

Marina de Almeida Ernst    27.01.2018

Business, Industriemarketing, International Online Marketing, Mobile Marketing, Web Analytics, Web Technology

 

Zum Ende eines Jahres ziehen Marketing-Experten weltweit Bilanz. Dabei wird nicht nur an die Umsätze oder an die Anzahl der generierten Leads, sondern auch an die wichtigsten Trends und Prognosen für das kommende Jahr gedacht. In Zeiten von Digitalisierung und rascher technologischer Entwicklung müssen Marketer in Unternehmen und Agenturen auf dem neuesten Stand der Dinge bleiben, um eine effiziente Betreuung ihrer Kunden zu ermöglichen. Auch wir von effective haben uns mit den Online-Marketing-Trends 2018 beschäftigt und möchten mit euch unsere Top 5 teilen:

 

1- Mobile First

Wie bereits 2016 angekündigt, wird die Umstellung des Suchindexes von Google wohl erst 2018 implementiert. Unter dem Begriff Mobile-first-Index ist die Ablösung des Desktop-Indexes durch den Mobile-Index gemeint. Anders ausgedrückt: Der Google Such-Algorithmus wird sich nach der Umstellung in erster Linie an die mobile Version der Webseite anstatt der Desktop-Variante orientieren. Dadurch müssen Webdesigner, Content Marketer und SEO-Spezialisten verstärkt auf die Usability, Kompatibilität der Inhalte und Ladezeiten von mobilen Webseiten achten, wenn sie keine negativen Auswirkungen auf Rankings und Besucherzahlen ernten möchten. Mit 81,7% Marktanteil ist Google nach wie vor die größte Suchmaschine der Welt. Deshalb gilt: Wenn es um die Gestaltung und Optimierung eurer Internetpräsenzen geht, solltet ihr euch unbedingt professionelle und erfahrene Experten zu Rate ziehen.

 

2- Internet of Things

Auch das sogenannte „Internet of Things“ (IoT), die Vision der Vernetzung von Gegenständen des Alltags – Wearables, Smart-Home Zubehör, Technik für Gebäudeautomation, Beleuchtungssteuerung, Klimakontrolle, Überwachung von medizinischen Abläufen und vieles mehr – ist für das nächste Jahr bzw. die nächsten Jahre angesagt. Die Nutzung solcher Smart Devices wie beispielsweise Voice-Assistenten ändern das Suchverhalten der User. Die Nutzer sprechen ganze Sätze aus, statt kurze Suchbegriffe zu verwenden. Andere Geräte haben wiederum eingebaute Kameras und ermöglichen eine Suche über Bilder. Mit dem Nutzungszuwachs von solchen Geräten und die Anpassung der Anzeigenformate an die neuen Technologien, müssen sich Marketers mit dieser neuen Art der Suche auseinandersetzen. Dabei gewinnen nicht nur Marketer, die ihre Produkte und Dienstleistungen optimal anbieten können, sondern auch Nutzer, die die für sie passenden Angebote erhalten. Mit 27 Milliarden Geräten im Jahr 2017 und einer Prognose von 130 Milliarden für 2030, sollte IoT nicht unterschätzt werden.

 

3- Voice und Image

Search Voice-Assistenten wie Cortana, Alexa, Siri, Google Home oder Echo haben in den letzten Jahren unser Suchverhalten geändert. Mit Voice-Search werden Marketer mit ganzen Sätzen statt mit knappen Suchbegriffen konfrontiert. Weitere Suchtools wie Google Lens und Pinterest Lens bieten eine visuelle Suche unterstützt durch die Smartphone-Kamera. Diese neuen Suchroutinen werden schon längst näher von SEA-Spezialisten beobachtet, da sie viel über die veränderte Customer Journey von der ersten Recherche bis zur Conversion enthüllen können. Obwohl Google Gerüchte dementiert, bereits mit Ads für Google Home experimentiert zu haben, wetten Marketing-Experten darauf, dass es nicht mehr lange dauert, bis die ersten Anzeigenformate für Echo, Alexa und Google Home erscheinen. Diesen Trend werden wir auf jeden Fall im Auge behalten!

 

4- Machine Learning: Customer Journey

Nicht nur im Haushalt und im Rahmen des Internet of Things macht sich künstliche Intelligenz (aus dem Englischen Artificial Intelligence, AI) bemerkbar, sondern auch im Arbeitsablauf von Marketern in Unternehmen und Agenturen. In Form von intelligenter Anzeigenrotation, dynamischer Anzeigengenerierung, Anpassung von Gebotsstrategien und Schaltung von Anzeigenerweiterungen mit zusätzlichen Informationen wird AI auch im Bereich des Online-Marketings eingesetzt. Mit den heute vorhandenen Tools können digitale Marketingaktivitäten sehr genau gemessen werden, um die Customer Journey und die Berührungspunkte mit einzelnen Touchpoints optimal nachzuvollziehen. Die gesammelten Daten ermöglichen auch eine Einteilung in Zielgruppensegmente und damit eine individuelle Zielgruppenansprache. Voraussetzung dafür ist, dass die Kombination zwischen sinnvollem Technikeinsatz und der ausgeprägten kreativen, strategischen und analytischen Kompetenz des Teams stimmt.

 

5- Wandel im Content Marketing

Last but not least stimmen wir mit den Experten von Forbes überein, die einen Wandel im Content Marketing vorhersehen. Angesichts der Beliebtheit von Voice-Search und von Video – das von knapp 52% der Marketing-Experten weltweit als das Content-Format mit den besten ROI gehalten wird – merkt man spätestens jetzt, dass hochwertige Inhalte mehr als nur Artikel umfassen. Durch den Einsatz von Smartphones ist die Beteiligung an der Video-Landschaft heute günstiger und einfacher als jemals zuvor. Auch die Beliebtheit von Influencern sowie von kurzen und knackigen Stories weist auf eine Tendenz, die uns 2018 ebenso begleiten wird. Um den Sprung nicht zu verpassen, bietet es sich an, einen zuverlässigen und erfahrenen Partner für die Abwägung der Vorteile und für die Entwicklung einer durchdachten Video-Strategie für eure Unternehmen aufzusuchen!

 

Diese fünf sind natürlich nur einige Trends von vielen im Bereich Online-Marketing für 2018. Um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, solltet ihr unserem Blog folgen und ein Auge auf die Beiträge unserer Experten über die Neuigkeiten der Online-Marketing-Welt behalten. Bis bald!